An der Naht vorbei

„Die Bundesregierung will dafür sorgen, dass mehr Migranten in der öffentlichen Verwaltung arbeiten. Ein richtiger Schritt, nirgends sonst sind sich Bürger und Staat so nah …“, so die Einleitung des Artikels „An der Naht“, publiziert im Blog des Nachrichtenportals The European (1). Insbesondere hebt der Autor die Anstrengungen des Freistaats Bayern bei der Integration von Ausländern hervor. Dann schreibt er einen Satz, der mich stutzig macht: „Hier konterkariert die Union freilich ihre gute Absicht, wenn sie gleichzeitig der CSU das fürs ländliche Bayern gestrickte Betreuungsgeld zulässt – wo doch gerade die Kinder von Migranten und Familien mit niedrigem Bildungsniveau möglichst früh in Bildungsstätten gebracht werden müssten.“

Mit diesem Satz werden Eltern diskriminiert, die sich aus gutem Grund entscheiden, ihre Kinder selbst zuhause zu erziehen. Offensichtlich nimmt der Autor das Märchen von der 190-Milliarden-Euro-Förderung von Eltern in Deutschland (4) für bare Münze. Stattdessen werden Eltern in Deutschland mit 70.000 Euro pro Kind belastet, und es findet eine Umverteilung von 120 Milliarden Euro pro Jahr von Eltern zu Kinderlosen statt (2), worauf ich bereits in zurückliegenden Beiträgen in diesem Blog aufmerksam gemacht habe (5).

Die in Bayern geplante, geringe Kompensation der Familienlasten in Form des Betreuungsgeldes als gut gemeinte Geste der bayrischen Familienpolitik nun gegen Krippenkosten auszuspielen, ist einfach nur schäbig. Das zeigt, wie stark die Indoktrination der Mainstrem-Medien durch die etablierte Politik und durch wirtschaftliche Lobbyistenverbände, wie zum Beispiel der Bertelsmann-Stiftung oder der Stiftung neue soziale Marktwirtschaft, vorangeschritten ist, und dass diese familienfeindlichen Thesen bereits von Nachwuchs-Journalisten, wie dem Autor des Artikels (3), kommentar- und kritiklos aufgegriffen werden.

Quellen
(1) The European: An der Naht.
(2) Heidelberger Familienbüro: Eine Kurzanalyse zu der Situation von Familien in Deutschland – Beschenkt oder ausgebeutet?
(3) The European: Der Autor Sebastian Pfeffer.
(4) Der Spiegel: Im Reich des Unsinns.
(5) wolfmichael.wordpress.com: Zum Beispiel Im Reich der Wahrheit, oder Märchen Familienförderung.

Advertisements

Über Wolf Michael

Interested in politics, especially everything, that covers the situation of families in Germany.
Dieser Beitrag wurde unter CDU, CSU, Geburtenrückgang, Krippenplatz, Steuern veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s