Im Reich der Wahrheit

In Ihrem Artikel mit dem Titel „Im Reich des Unsinns“, aus der Ausgabe 46/2011 des Spiegel (1) schreiben die Autoren Kerstin Kullmann, Peter Müller, Alexander Neubacher, René Pfister und Merlind Theile unter anderem:

“ … Fast 190 Milliarden Euro gibt der Staat jedes Jahr für Kinder, Paare und Familien aus. Bei den Investitionen in Kindergärten, Schulen und Betreuungseinrichtungen reicht es international zwar nur für einen Platz im Mittelfeld. Doch bei den Direktzahlungen liegt die Bundesrepublik immer noch weit vorn. Ein für das Jahr 2008 veröffentlichter Bericht der Bundesregierung listet 157 Subventionen und Fördermaßnahmen auf. …“

Damit verbreiten die Autoren ungeprüft, was die meisten glauben, ohne es zu hinterfragen: „Deutsche Politik tut viel für Familien mit Kindern.“ Von einer Förderung kann aber keine Rede sein; die sogenannten Förderungen von Familien mit Kindern entpuppen sich bei näherer Betrachtung als Netto-Belastung. Dies kann nun leicht nachvollziehbar von jedem selbst geprüft werden, dank einer kurzen Analyse des Heidelberger Familienbüros (2). Experten des ifo-Institutes, die sich auf diese Prüfungsergebnisse stützen, kommen zu dem Schluß, dass die sogenannte Förderung der Familien mit Kindern in Deutschland unterm Strich sogar eine plausible Erklärung des Geburtenrückgangs in Deutschland ist.

Ich habe die Autoren in einer Mail auf diese Studie hingewiesen, und bin gespannt auf eine Reaktion (3).

Quellen
(1) Der Spiegel, 46/2011 Im Reich des Unsinns
(2) Heidelberger Familienbüro: Familien in Deutschland – Beschenkt oder ausgebeutet?
(3) Die Mail, geschrieben am 1.2.2012 an spiegel@spiegel.de, Betreff „Leserbrief/Kritik zu Im Reich des Unsinns, Artikel in 46/2011“:

Sehr geehrte Autor(inn)en Kerstin Kullmann, Peter Müller, Alexander Neubacher, René Pfister und Merlind Theile!

Mit Interesse habe ich Ihren Artikel „Im Reich des Unsinns“ gelesen und bin erschüttert über die einseitige und mangelhaft recherchierte Story. Sie sitzen, ohne sie zu hinterfragen, der These auf, Familien mit Kindern würden in Deutschland mit fast 190 Milliarden Euro gefördert. Das Gegenteil ist der Fall: Familien in Deutschland werden in Deutschland mit 70.000 Euro pro Kind bestraft! Sie glauben mir nicht? Dann bitte ich Sie folgende einfach nachzuvollziehende und kurze Analyse des Heidelberger Familienbüros (Heidelberger Familienbüro: Familien in Deutschland – Beschenkt oder ausgebeutet?) zu lesen, auf dessen Ergebnisse sich schon seit längerem das ifo-Institut stützt, wenn es zu dem Schluß kommt, dass die sogenannten Förderungen zu einem Geburtenrückgang in Deutschland geführt haben.

Ein Artikel mit diesem Inhalt im Spiegel hätte sicher eine enorme Signalwirkung in der Öffentlichkeit und kann vielleicht einen Anstoß zum Überdenken bisher geglaubter Mainstream-Wahrheiten führen. Ich würde mich auf jeden Fall darüber freuen. …

P.S.: Ich habe Ihren Artikel auf meinem Blog wolfmichael.wordpress.com zitiert.

Advertisements

Über Wolf Michael

Interested in politics, especially everything, that covers the situation of families in Germany.
Dieser Beitrag wurde unter CDU, Geburtenrückgang, Investition, Kristina Schröder, Steuern, von der Leyen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s